SVB-Tischtennis: Vorschau 2. Februar

Von at|Januar 29, 2020|bundesliga, Home, Vereinsnews|0 Kommentare

BÖBLINGEN (sc). In Magdeburg finden gerade die German Open im Tischtennis statt. Trotzdem wird am Wochenende Bundesliga gespielt. Am Sonntag um 13 Uhr gastiert die SV Böblingen in der Halle am Anton-Saefkow-Platz beim TTC Berlin Eastside.

„Gegner von Berlin zu sein, ist keine dankbare Aufgabe“, sagte Jessica Göbel vom TV Busenbach vor vier Wochen. Diesem Satz kann man sicher uneingeschränkt auch aus Böblinger Sicht zustimmen. Denn der TTC Eastside mit seinen fünf Spielerinnen der gehobenen europäischen Klasse beherrscht die Liga nach Belieben, gewann zuletzt den deutschen Pokal und wird auch in der Champions-League seiner Favoritenrolle bisher gerecht. Shan Xiaona und Nina Mittelham haben bisher noch kein einziges Bundesliga-Einzel verloren, die Portugiesin Yu Fu, die Ungarin Georgina Pota und die Schwedin Matilda Ekholm gerade einmal je eines.

Da kann die SV Böblingen nur Qianhong Gotsch entgegenhalten mit ihrer bisherigen Saisonbilanz von 14:4. Auch die Doppelbilanz von Gotsch und Rosalia Behringer kann sich mit 7:1 sehen lassen. Nach einer starken Vorrunde verlor die SVB zuletzt mit 3:6 gegen Kolbermoor. Auch am Sonntag in Berlin ist der Tabellenvierte krasser Außenseiter. Mitsuki Yoshida und Alexandra Kaufmann werden das Team komplettieren. Volker Ziegler weilt mit der Para-Nationalmannschaft in Alexandria. Deshalb wird SVB-Manager Frank Tartsch den Fahrer und Betreuer geben.

Die Spiele am Wochenende: Driburg-Bingen (Samstag), Berlin-Böblingen, Langstadt-Busenbach, Anröchte-Bingen (alle Sonntag).

Diesen Beitrag teilen: