Final Four: Damen chancenlos gegen den ttc berlin eastside

Von at|Januar 8, 2019|Home, Pokal, Vereinsnews|0 Kommentare

Am gestrigen Sonntag traf der TuS Bad Driburg im Halbfinale der Deutschen Pokalmeisterschaft auf den ttc berlin eastisde. Bereits vor der Partie stand fest, dass Bad Driburgs Spitzenspielerin Britt Eerland nicht mit anreisen würde, da Sie noch an einer Fußverletzung laboriert. Vor dem Einsatz für das erste Bundesligaspiel in der Rückrunde am kommenden Sonntag den 13. Januar steht ebenfalls ein Fragezeichen.

Durch den Ausfall der Niederländerin war es gegen den Hauptstadtclub umso schwerer und so trat der TuS Bad Driburg mit Sarah De Nutte, Nadine Bollmeier und Sophia Klee an. Auf Seiten der Berliner spielten Xiaona Shan, Matilda Ekholm und Bad Driburgs langjährige Akteurin Nina Mittelham. Im ersten Einzel musste Sarah De Nutte gegen Xiaona Shan an den Tisch. Die Luxemburgerin musste sich mit 1:3 gegen die Deutsche Nationalspielerin geschlagen geben. Im nächsten Spiel traf die 15-jährige Sophia Klee auf die Schwedin Matilda Ekholm. Eine Partie David gegen Goliath, denn die Berlinerin ist aktuell die Nummer 30 der Welt. In einem ansehnlichen Match hielt die Gymnasiastin gegen den Weltstar in den ersten beiden Sätzen gut mit und verlor mit 9:11 und 7:11. Den dritten Satz verlor die Driburgerin dann im Schnelldurchlauf mit 1:11. Im letzten Einzel des Tages musste sich Nadine Bollmeier gegen Nina Mittelham mit 1:3 geschlagen geben. Bad Driburgs Spielertrainerin verlor den ersten Durchgang mit 8:11 und holte sich den Zweiten mit 11:7. Der dritte und vierte Satz ging jeweils mit 7:11 an Mittelham, sodass die Bad Driburger sich mit 0:3 gegen die Berliner geschlagen geben mussten.  Jetzt heißt es volle Konzentration auf das Heimspiel am kommenden Sonntag in Bad Driburg gegen den SV Böblingen.

Fotos: Holger Staede

Diesen Beitrag teilen: