eastside übernimmt Tabellenführung – Zuschauerrekord in Sinzheim

Von Autor|November 25, 2018|bundesliga|0 Kommentare

Der ttc berlin eastside hat durch einen ungefährdeten 6:2-Sieg beim TTK Anröchte mindestens bis Sonntagnachmittag die Tabellenführung übernommen. Gewinnt Titelverteidiger SV DJK Kolbermoor allerdings gegen den TuS Bad Driburg (Sonntag, 14 Uhr), ist eastside die Poleposition wieder los. In einer prickelnden Dreieinhalb-Stunden-Partie kam der TV Busenbach zu einem Unentschieden gegen die Bad Driburgerinnen. Die Vergabe des Spiels nach Sinzheim im Landkreis Rastatt hat sich gelohnt. 400 Zuschauer bedeuten einen neuen Saisonrekord in der 1. Bundesliga Damen.

In Sinzheim führte das Gästeteam mit 3:1 und 5:3, konnte aber den Sack nicht zumachen. Und das lag am diesmal überragenden hinteren Paarkreuz der Busenbacherinnen, in dem Lisa Lung und Anastasia Bondareva mit vier Einzelsiegen glänzten. Dass es beiden gelang, die erfahrene Nadine Bollmeier zu schlagen, darf als kleine Sensation gewertet werden. Im vorderen Paarkreuz dominierten dagegen die Ostwestfälinnen eindeutig: Britt Eerland und Sarah de Nutte gaben sich keine Blöße gegen Tanja Krämer und Jessica Göbel. Da die extrem umkämpften Doppel – beide fanden erst in der Verlängerung des Entscheidungssatzes ihre Sieger – 1:1 endeten, ergab sich die letztlich gerechte Punkteteilung.

Rekordkulisse in Sinzheim.

Nicht ganz so aufregend verlief die Begegnung in Anröchte, wo der Hauptstadtklub das Heft eindeutig in der Hand hatte. Mit Shan Xiaona, Georgina Pota, Nina Mittelham und Kathrin Mühlbach lief eastside in starker Formation auf, auch wenn Matilda Ekholm nicht dabei war. Der Gastgeber ließ dagegen Aimei Wang und Jing Tian-Zörner pausieren. Pota (2), Shan, Mittelham und Mühlbach sowie das Doppel Pota/Mühlbach punkteten für Berlin, während Shi Qi überraschend Shan schlagen konnte – mit 11:9, 11:8 und 11:2 sogar recht deutlich. Ferner war das Doppel Shi/Henrich für den TTK erfolgreich.

Es bleibt jedenfalls spannend – oben und unten.

Ausführliche Berichte folgen nach Ende des Spieltags.

 

Beitragsbild oben: Die 16-jährige Anastasia Bondareva hatte ihren bisher vielleicht besten Tag im Dress des TV Busenbach erwischt und besiegte Nadine Bollmeier und Sophia Klee. Fast hätte sie auch noch ihr Doppel mit Lisa Lung gewonnen (11:13 im 5. Satz gegen Bollmeier/Klee nach 8:4- und 10:9-Führung).

Text & Foto Bondareva: Dr. Stephan Roscher

Hallenperspektive Sinzheim: TV Busenbach

Diesen Beitrag teilen: