Das anstrengendste Wochenende für den TuS Bad Driburg

Von at|November 24, 2018|bundesliga, Home, Vereinsnews|0 Kommentare

Tischtennis: Damen-Bundesligist Bad Driburg muss an einem Doppelspielwochenende am heutigen Samstag erst in Busenbach ran und dann nach einer kurzen Nacht am Sonntag in Kolbermoor beim Spitzenreiter antreten.

Bad Driburg. Mit mehr als 2.000 Kilometern im Bus müssen die Bad Driburger Bundesligadamen über Düsseldorf quer durch Süddeutschland fahren, um an diesem Meisterschaftswochenende gegen den Tabellensiebten TV Busenbach und den momentanen Tabellenersten Kolbermoor zu spielen. „Uns steht mit diesem Doppelspieltag das anstrengendste Wochenende des Jahres bevor“, erklärt TuS-Manager Franz-Josef Lingens, hofft aber auch, den einen oder anderen Punkt wieder mit in die Heimat zu nehmen. Denn „errungene Punkte würden die lange Rückfahrt erträglicher machen.“ Zur Verfügung hat er für beide Spiele wieder mit Britt Eerland, Sarah de Nutte, Nadine Bollmeier und Sophia Klee das gewohnte Bad Driburger Quartett.

´ TV Busenbach – TuS Bad Driburg (Samstag, 18.30 Uhr). So wie aus Busenbach zu hören ist, kann der Tabellensiebte wieder auf die stärkste Formation zurückgreifen. Busenbachs Nummer eins, Tanja Krämer, steht nach ihrem verletzungsbedingten Ausfall bei der 4:6-Niederlage in Anröchte wieder an der Platte. Die Zweite im oberen Paarkreuz, die Ex-Driburgerin Jessica Göbel, mutmaßt, dass es eine ganz enge Partie gegen Bad Driburg geben wird. Wie von Göbel zu hören war, sind die Busenbacher mit dem momentanen siebten Tabellenplatz gar nicht zufrieden, da dieser Stand nicht zu ihren bisher gezeigten Leistungen spricht.

Im unteren Paarkreuz muss sich Bad Driburgs Spielertrainerin Nadine Bollmeier mit Yvonne Kaiser und Sophia Klee mit Anastasia Bondareva auseinandersetzen. Diese beiden Juniorinnen kennen sich bestens aus ihren gemeinsamen Auftritten in der Tischtenniswelt. „Wir wollen unsere bisherige sportliche Situation behaupten, wissen aber auch, dass dies sehr schwer wird“, meinte Lingens weiter vor dem Samstagspiel mit einer 50:50-Einschätzung. Aufgrund eines Jubiläums des befreundeten TB Sinzheim, findet die Begegnung in der von Busenbach 45 Kilometer entfernten Fremesberghalle um 18.30 Uhr statt. Dort kann der ostwestfälische Gast mit einer lautstarken Kulisse von 400 Zuschauern rechnen.

´ SV DJK Kolbermoor – TuS Bad Driburg (Sonntag, 14 Uhr). Nach einer kurzen Nacht geht die Reise aus dem Karlsruher Land dann weiter ins oberbayerische Sonthofen. Dort wartet um 14 Uhr der amtierende Deutsche Meister und aktuelle Tabellenführer SV DJK Kolbermoor. Trotz dieser klaren Favoritenstellung des Gastgebers hofft Lingens genauso wie beim 5:5 am ersten Spieltag in Berlin auf einen Überraschungscoup. Ganz falsch scheint er mit dieser Hoffnung nicht zu liegen. Kolbermoor, das in den vergangenen fünf Spielen bei drei Siegen auch einen Punkt gegen Aufsteiger Langstadt abgeben musste und auch eine Niederlage in Bingen einsteckte, scheint in diesem Jahr nicht unverwundbar. Auch wenn man auf den Punktestand schaut, könnte Bad Driburg sogar nach einem Sieg in Busenbach punktgleich nach Sonthofen reisen. „Wir sind in diesem Spiel aber nur in einer Außenseiterrolle“, meinte Bad Driburgs Macher. Im oberen Paarkreuz müssen Eerland und ihre Freundin de Nutte einen besonderen Tag haben, um gegen die beiden starken Kristin Lang und Sabine Winter punkten zu können. Die erfahrene Bollmeier kann im unteren Kreuz gegen die Abwehrspezialistin Svetlana Ganina und auch gegen die Vierte Katharina Michajlova – beide Ex-Driburgerinnen – punkten, wobei es die junge Klee dagegen sehr schwer haben dürfte. Mit Liu Jia steht bei Kolbermoor eigentlich eine internationale Spitzenspielerin auf dem ersten Platz. Sie ist aber nur für die späteren Play-Offs unter Vertrag genommen und kommt somit nicht zum Einsatz.

Diesen Beitrag teilen: