Champions League: eastside gibt sich in Frankreich keine Blöße

Von Autor|Oktober 19, 2018|champions league|0 Kommentare

Étival Clairefontaine ASRTT – ttc berlin eastside 0:3

Der viermalige Champions-League-Gewinner ttc berlin eastside gab sich auch im zweiten Gruppenspiel nicht die geringste Blöße und siegte am Freitagabend im französischen Étival-Clairefontaine mit 3:0. Zur Halbzeit der Gruppenphase deutet alles darauf hin, dass die Hauptstädterinnen souverän ins Viertelfinale der europäischen Königsklasse einziehen werden.

250 Zuschauer in der restlos ausverkauften Halle, die ihr Team stimmgewaltig anfeuerten, konnten den Französinnen auch nicht helfen, mehr als einen Satz gegen souveräne Berlinerinnen zu gewinnen.

Zunächst machte eine überragende Matilda-Ekholm kurzen Prozess mit der 24-jährigen Portugal-Chinesin Shao Jieni. Georgina Pota legte gegen die Ex-Bingenerin Hana Matalova nach, wobei die ersten beiden Sätze sehr eng verliefen. Nina Mittelham schließlich machte den Sack zu durch ein 3:1 über die 26-jährige Rumänin Camelia Iacob, frühere Postoaca.

„Étival-Clairefontaine ist keine schlechte Mannschaft“, so eastside-Manager Andreas Hain. „Aber wir haben das ausgeglichenere, auf allen Positionen besser besetzte Team und haben auch sehr gut gespielt. So kam nie ein Zweifel auf, wer die Halle als Sieger verlassen würde. Wir kommen immer besser in Fahrt. Wenn wir demnächst komplett sind, werden wir sehen, was alles möglich ist.“

Nun hat berlin eastside einen Monat Champions-League-Pause. Erst am 17. November ist man wieder gefordert und kann im spanischen Cartagena möglicherweise bereits den Gruppensieg klarmachen. In der Bundesliga sind Ekholm und Co. am übernächsten Wochenende (27./28.10.) gleich zweimal im Einsatz und geben ihre Visitenkarte in Busenbach und Böblingen ab.

So sehen Sieger aus: Matilda Ekholm, Nina Mittelham, Irina Palina und Georgina Pota (v.l.n.r.) nach ihrem Sieg in Étival-Clairefontaine.

Das Spiel im Überblick

Shao Jieni – Matilda Ekholm 0:3 (6:11, 5:11, 4:11)

Hana Matelova – Georgina Pota 0:3 (9:11, 13:15, 7:11)

Camelia Iacob – Nina Mittelham 1:3 (11:7, 8:11, 9:11, 5:11)

 

Beitragsbild oben: Matilda Ekholm machte den Auftakt mit einem ganz klaren Sieg gegen Shao Jieni.

Text & Foto Ekholm: Dr. Stephan Roscher

Teamfoto aus Étival-Clairefontaine: ttc berlin eastside

Diesen Beitrag teilen: