Erster Saisonsieg für den TV Busenbach

Von Autor|Oktober 20, 2018|bundesliga|0 Kommentare

TV Busenbach – SV Böblingen 6:3

Mit einem 6:3-Erfolg gegen die SV Böblingen sicherte sich der TV Busenbach am Samstagabend die ersten beiden Punkte der noch jungen Bundesliga-Saison und hat damit Anschluss an das Tabellenmittelfeld gefunden. Böblingen bleibt einstweilen Schlusslicht und wartet weiter auf die ersten Punkte.

Die 19-jährige Belgierin Lisa Lung überragte beim Gastgeber mit zwei Einzelsiegen sowie einem Punkt im Doppel, beim Gästeteam erwies sich die 50-jährige Qianhong Gotsch einmal mehr als unüberwindliche Hürde. Die Niederlage ihrer durch Verletzungspech gehandikapten Mannschaft konnte „Hongi“ allerdings nicht verhindern.

„Zum Wochenende hin rissen die Hiobsbotschaften für Manager Frank Tartsch nicht ab“, erläutert SVB-Pressewart Manfred Schneider die angespannte Personalsituation. „Zuerst meldete Xu Yanhua einen Einriss am Meniskus. Dann musste Rosalia Stähr wegen eines entzündeten Zehgelenks absagen. Dann berichtete Theresa Kraft über Probleme im Bein, wollte es aber angesichts der angespannten Personalsituation probieren.“

Nun Kraft spielte und sie spielte sogar recht gut, aber die Niederlage beim Baden-Württemberg-Derby war kaum zu verhindern. Zwei Einzel und ein Doppel mussten abgeschenkt werden – Yanhua Yang-Xu war zwar anwesend, konnte aber nicht zum Schläger greifen. Ihre spielfähigen Teamkolleginnen taten ihr Möglichstes, nicht nur „Gummiwand“ Gotsch, die gegen Jessica Göbel und Tanja Krämer zwar jeweils einen Satz abgab, ansonsten aber alles im Griff hatte. Das Duo Gotsch/Kaim führte im zweiten Doppel gegen Lung/Bondareva schon 2:0 nach Sätzen und vergab im dritten Satz zwei Matchbälle. Und der vierte Durchgang ging mit 11:13 verloren, danach lief nichts mehr zusammen. Das Busenbacher Youngster-Doppel, im Schnitt 17,5 Jahre alt, traf im fünften Satz jeden Ball.

Julia Kaim spielte eine gute Partie gegen Lisa Lung – die Böblingerin unterlag mit 8:11 im Entscheidungssatz. Theresa Kraft verkürzte für das Gästeteam durch ein 3:1 gegen Anastasia Bondareva zwischenzeitlich auf 2:4. Es war jedoch klar, dass Böblingens Nummer drei auch ihr zweites Einzel gegen Lung gewinnen musste, wenn doch noch ein Punkt herausspringen sollte. Die Belgierin war indes einfach zu stark und gewann das Match mit 11:8, 5:11, 11:2 und 13:11 zum 6:3-Endstand für den Gastgeber.

Das Siegerteam nach der Partie, v.l. Tanja Krämer, Jessica Göbel, Lisa Lung, Anastasia Bondareva (Foto: Verein).

„Die Voraussetzungen für uns waren durch die Verletzten-Misere denkbar schlecht, aber wir haben alle gekämpft bis zum letzten Ball“, kommentierte Qianhong Gotsch die Partie.

„Es war ein enges Spiel, aber alles in allem haben wir verdient gewonnen“, so das Fazit von Busenbachs Kapitänin Jessica Göbel. „Das Doppel mit dem Sieg nach 0:2-Rückstand war letztlich entscheidend. Hongi war heute wieder einmal einen Ticken zu stark für Tanja und mich. Lisa hat mit ihren beiden Siegen gezeigt, dass Sie für uns noch wichtig sein wird.“ Am Samstag dürfte kaum etwas zu holen sein, danach möchte man aber wieder Zählbares einfahren. „Jetzt geht’s gegen Berlin, ehe wir in Anröchte (4.11.) wieder gegen einen direkten Konkurrenten punkten wollen“, sagt Göbel. Auch das Schlusslicht darf, ganz abgesehen von der kritischen Personalsituation, am kommenden Wochenende nicht auf Punkte spekulieren – am Sonntagvormittag macht nämlich der ttc berlin eastside auf seiner Baden-Württemberg-Tour auch in Böblingen Station.

 

Beitragsbild oben: Qianhong Gotsch war auch in Busenbach nicht zu bezwingen, für ihr Team reichte es dennoch nicht.

Text: Dr. Stephan Roscher

Fotos: TV Busenbach, Dr. Stephan Roscher

Diesen Beitrag teilen: