Bad Driburger Pflichtsieg gegen SVB-Rumpfteam

Von Autor|Februar 24, 2018|bundesliga|0 Kommentare

Punktet gegen Böblingen: Bad Driburgs Sophia Klee (Foto: Straede)

24.02.2018 (redaktion) Mit einem klaren Pflichtsieg hat sich der TuS Bad Driburg in der Damen-Tishtennis-Bundesliga den Frust über das Europacup-Aus von der Seele gespielt und zugleich auch die letzten theoretischen Zweifel an seiner Play-off-Teilnahme beseitigt. Durch das 6:2 gegen das erheblich dezimierte Schlusslicht SV Böblingen zementierten die Ostwestfalen keine 24 Stunden nach dem Aus im ETTU-Pokal-Viertelfinale gegen den russischen Vertreter TMK Taganrog außerdem ihren vierten Tabellenplatz, der im Viertelfinale für ein mögliches Entscheidungsspiel Heimrecht garantiert. Böblingen hingegen muss am Tabellenende immer stärker um die angestrebten Teilnahme an den Play-offs zittern.

Bad Driburgs konnte seiner grundsätzlichen Favoritenrolle im Duell mit den Schwaben durch den Ausfall von Gästespielerin Julia Kaim nach den gewonnenen Doppeln noch leichter als erwartet gerecht werden. Neben den kampflosen Punkten im oberen Paarkreuz für Nationalspielerin Nina Mittelham und Sarah De Nutte siegten unten auch Linda van de Leur-Creemers und Sophia Klee. Für die Gäste, bei denen Rosalie Stähr aus beruflichen Gründen als etatmäßige Nummer zwei fehlte, bedeuteten die Erfolge von Spitzenspielerin Qianghong Gotsch lediglich Ergebniskosmetik.

Mittelhams Mannschaft hat durch den Heimsieg den vierten Rang bei planmäßigem Verlauf der verbleibenden Hauptrunden-Begegnungen praktisch sicher. Böblingen hingegen steht in seinen beiden letzten Punktspielen nach der NDM-Spielpause am ersten März-Wochenende gegen die Play-off-Platz-Rivalen TV Busenbach und TTK Anröchte unter Zugzwang.

Diesen Beitrag teilen: