Bad Driburg muss um ETTU-Cup-Halbfinale zittern

Von Autor|Februar 17, 2018|Ettu-Cup|0 Kommentare

Einzige Siegerin in Russland: Bad Driburgs Ass Nina Mittelham (Foto: Verein)

17.02.2018 (redaktion) Für den TuS Bad Driburg gerät im ETTU-Cup der erhoffte Einzug ins Halbfinale zur Zitterpartie. Durch eine letztlich klare 1:3-Niederlage im Viertelfinal-Hinspiel beim russischen Vertreter TMK-Tagmet Taganrog steht der Champions-League-Absteiger im Rückspiel am Freitag (23. Februar/19.00 Uhr) in eigener Halle erheblich unter Druck.

Den einzigen Punkt für die Ostwestfalen in der südrussischen Hafenstadt holte Nationalspielerin Nina Mittelham gleich im Eröffnungseinzel. Die als Nummer eins der Driburger aufgestellte Luxemburgerin Sarah De Nutte verpasste dagegen anschließend in ihren beiden Einzeln ebenso einen wichtigen weiteren Zähler für den DTTB-Pokalfinalisten wie die gebürtige Russin Elena Waggermayer an Nummer drei.

Durch Mittelhams 3:2-Erfolg gegen Olga Vorobeva konnte der Bad Driburger Tross jedoch immerhin mit ein wenig Hoffnung im Gepäck die Rückreise nach Deutschland antreten. Im Duell mit Taganrogs einziger Top-100-Spielerin musste Mittelham nach zweimaliger Führung zwar jeweils den Satzausgleich hinnehmen, behielt aber im Entscheidungsdurchgang die Nerven und holte letztlich ungefährdet den angestrebten Punkt.

Diesen Beitrag teilen: