SVB-Tischtennis: Vorschau 17. Februar

Von at|Februar 14, 2019|bundesliga, Home, Vereinsnews|0 Kommentare

BÖBLINGEN (sc). Mit dem SV DJK Kolbermoor gastiert am Sonntag um 10.30 Uhr im Tischtenniszentrum der amtierende deutsche Meister und Pokalsieger bei den Frauen der SV Böblingen.Kolbermoor setzte sich in der Meisterschaft 2018 in den Play-offs gegen Bingen und im Pokal 2019 gegen Berlin durch. Jeweils mit der Österreicherin Liu Jia. Allerdings hat die Ex-Europameisterin noch kein einziges Bundesligaspiel in einer regulären Saison bestritten. Sie kommt nur zum Einsatz, wenn es um die Wurst geht. Also wohl nicht am Sonntag, bei allem Respekt vor der SV Böblingen. Aber auch ohne Liu Jia ist Kolbermoor sehr gut aufgestellt. Kristin Lang bilanzierte bisher 14:3, Sabine Winter 8:8. Am zweiten Paarkreuz spielen Svetlana Ganina und Katharina Michajlova. Das reichte bisher zu Platz vier, die Play-offs sind gesichert.

Die Play-off-Runde der besten sechs wird die SV Böblingen deutlich verpassen. Mit 1:19 steht man auf dem letzten Tabellenplatz. Allerdings unabsteigbar, weil die Bundesliga auch in dieser Saison die Sollstärke nicht erreicht hat. Seit nunmehr 22 Monaten durfte die SVB keinen Sieg mehr bejubeln. Und letzten Sonntag musste Qianhong Gotsch erleben, dass auch sie nicht unschlagbar ist. Trotz allem lässt Frank Tartsch den Mut nicht sinken und macht unbeeindruckt weiter. Vielleicht sollte der Bundesliga-Manager der SV Böblingen überlegen, ob er den verletzungsgeplagten Kader für die neue Saison erweitert. Natürlich unter Berücksichtigung des engen finanziellen Spielraums in Böblingen.

In der Vorrunde lieferten sich Kolbermoor und Böblingen ein rassiges Spiel mit einem knappen 6:4-Vorteil für die Oberbayerinnen. Damit könnten Qianhong Gotsch, Rosalia Stähr, Theresa Kraft, Julia Kaim und ihre Fans diesmal sicher auch leben.

Die Spiele am Wochenende: Böblingen-Kolbermoor, Berlin-Anröchte (beide Sonntag)

Diesen Beitrag teilen: