3:0 gegen Cartagena: eastside gewinnt erstes Gruppenspiel

Von Autor|Oktober 12, 2018|champions league|0 Kommentare

ttc berlin eastside – UCAM Cartagena 3:0

Auftakt nach Maß für den ttc berlin eastside in der europäischen Königsklasse. Mit 3:0 wurde am Freitagabend vor 180 Fans der spanische Meister UCAM Cartagena abgefertigt. Matilda Ekholm, Georgina Pota und Nina Mittelham trugen sich in die Siegerliste ein.

Es war der vom renommierten Hauptstadtklub erhoffte Start, mit dem man gleich ein Ausrufungszeichen setzte und der Konkurrenz das Signal übermittelte, dass man diese Saison ganz weit oben mitspielen will.

Im Auftakteinzel legte Matilda Ekholm los wie die Feuerwehr und führte bereits nach acht Minuten mit 2:0 Sätzen, doch dann kam ihre Gegnerin Victoria Lebedeva immer besser ins Spiel und holte sich mit 11:9 den dritten Durchgang. Auch im vierten Satz war es spannend, mit 9:10 lag Ekholm bereits zurück, wehrte den Satzball jedoch mit einem harten Vorhand-Topspin ab und konnte dann ihren zweiten Matchball zur 1:0-Führung des Favoriten nutzen.

Das zweite Match des Abends verlief sogar extrem spannend. Die Weltranglisten-28. Georgina Pota musste in die Box und ehe sie sich versah, hatte sie den ersten Satz mit 7:11 gegen Maria Xiao verloren. Doch danach drehte sie furios auf und holte sich die nächsten Sätze mit 11:5 und 11:3. Im vierten Durchgang führte Pota dann schnell mit 7:4 und alles sah nach einem klaren Erfolg aus, doch plötzlich fiel die ungarische Weltklassespielerin in ein Konzentrationsloch, machte keinen Punkt mehr und unterlag mit 7:11. Auch der entscheidende fünfte Satz begann wenig verheißungsvoll. Bis auf 7:3 konnte Maria Xiao davonziehen, doch Gina Pota kämpfte sich Punkt für Punkt heran und gewann am Ende mit 11:8. Die Zuschauer feierten ihre „Miss Champions League“.

Den Schlusspunkt setzte Doppel-Europameisterin Nina Mittelham. Sie dominierte mit ihrem druckvollem Angriffstischtennis gegen Cartagenas serbische Defensivstrategin Silvia Erdelyi und siegte deutlich mit 11:6, 11:8 und 11:8. Dabei zeigt sie teilweise spektakuläre Schläge, die die Zuschauer förmlich von den Sitzen rissen. Damit war der deutliche Erfolg des ttc berlin eastside perfekt, durch den das Tor zum Viertelfinale schon jetzt ein gutes Stück geöffnet wurde.

„Ein klarer Sieg für unser Team, den ich auch in dieser Höhe erwartet habe“, sagte ttc-Manager Andreas Hain direkt nach der kurzweiligen Partie. “Trotzdem muss man Cartagena ein Kompliment machen, sie haben immer gekämpft und mit etwas mehr Spielglück hätte zumindest Maria Xiao auch gewinnen können.“ Ein Sonderlob gab es für die jüngste eastside-Spielerin: „Ich freue mich besonders für Nina (Mittelham), die einen tollen Champions-League-Einstand hingelegt und total überzeugt hat.“

ttc berlin eastside – UCAM Cartagena 3:0

Matilda Ekholm – Victoria Lebedeva 3:1 (11:6, 11:2, 9:11, 13:11)

Georgina Pota – Maria Xiao 3:2 (7:11, 11:5, 11:3, 7:11, 11:8)

Nina Mittelham – Silvia Erdelyi 3:0 (11:6, 11:8, 11:8)

 

Beitragsbild: Nina Mittelham packte den eastside-Sieg in trockene Tücher. 

Text & Foto: Dr. Stephan Roscher

Diesen Beitrag teilen: