Champions League: Berlin beendet Gruppenphase mit 3:0-Sieg

Von Autor|November 29, 2019|champions league|0 Kommentare

Vor dem Hammer-Wochenende mit den beiden Bundesliga-Spitzenspielen in Bad Driburg und gegen Kolbermoor hat der viermalige Champions-League-Sieger am Freitagabend sein Pflichtprogramm in überzeugender Manier erledigt und die Gruppenphase der Königsklasse mit einem 3:0 über die Franzosen aus Lille beendet. Mit der vollen Punkteausbeute und einem Spielverhältnis von 12:1 verabschiedete sich der Hauptstadtklub ins Viertelfinale.

Dabei erwies sich erneut, dass Lyssois, das den Berlinerinner im Hinspiel das einzige Match in der Gruppenphase abnahm – Andrea Todorovic hatte am 22. Oktober in Frankreich Bernadette Szöcs geschlagen –, ein sperriger Gegner ist, gegen den man voll konzentriert zur Sache gehen muss.

Shan Xiaona machte den Auftakt mit einem nur im dritten Satz umkämpften 3:0 über die Serbin Andrea Todorovic. Weitaus härter zu kämpfen hatte Bernadett Szöcs, der gegen die Ungarin Dora Madarasz anzumerken war, dass sie um keinen Preis nochmal gegen Lille verlieren wollte, was eine gewisse Nervosität zur Folge hatte. Im fünften Durchgang hatte die Rumänin dann aber alles im Griff. Matilda Ekholm setzte den Schlusspunkt. Gegen die Thailänderin Tamolwan Khetkuan war die Schwedin die dominante Spielerin und siegte letztlich ungefährdet mit 3:1.

„Wir wollten das Match unbedingt gewinnen“, so Manager Andreas Hain. „Wir haben eine konzentrierte Leistung geboten und hatten Lille im Griff. Nun gilt unsere volle Konzentration den beiden Topspielen in der Bundesliga.“

ttc berlin eastside – CP Lyssois Lille Métropole 3:0

Shan Xiaona – Andrea Todorovic 3:0 (11:5, 11:5, 12:10)

Bernadette Szöcs – Dora Madarasz 3:2 (14:12, 8:11, 11:1, 6:11, 11:5)

Matilda Ekholm – Tamolwan Khetkuan 3:1 (11:5, 10:12, 11:9, 11:5)

Text & Foto Shan Xiaona: Dr. Stephan Roscher

Diesen Beitrag teilen: